Blockade St.-Wolfgangs-Platz endlich auflösen

Am kommenden Freitag erfolgt in Anwesenheit des Oberbürgermeisters der Spatenstich für das neue Pfarrheim St. Wolfgang. Wie aus einem Brief der Pfarrei an den Oberbürgermeister und die Mitglieder des Stadtrats hervorgeht, wird die Freude über diesen Baubeginn erheblich gedrückt, weil weiterhin völlige Unklarheit über die Neugestaltung des Platzes im Ganzen besteht. Unklar bleibt damit auch, was aus dem bisherigen Pfarrheim St.-Wolfgangs-Platz 10 werden kann. Im Stadtrat besteht seit nunmehr einem Jahr ein nicht aufgelöster Widerspruch zwischen Beschlüssen des Bausenats einerseits, des Verkehrssenats andererseits. Der Konflikt besteht in der Frage, ob der Platz für den motorisierten Verkehr gesperrt werden und im angrenzenden Bereich verkehrsberuhigte Straßen ausgewiesen werden sollen. Dies sieht das Ergebnis eines Wettbewerbs vor, den Stadt und Pfarrei gemeinsam ausgelobt hatten und zu dem die Pfarrei weiterhin steht.

Die Grüne Fraktion hat jetzt die Verwaltung mit einem Berichtsantrag aufgefordert, den Stadtrat über den Stand der Angelegenheit zu informieren. Die Fraktion ist der Auffassung, dass man die Pfarrei nicht weiterhin in der Luft hängen lassen kann.

Antrag St.-Wolfgangs-Platz vom 07.04.2011

Verwandte Artikel