Grüne fordern vollständige Transparenz bezüglich der Vorfälle am Schlachthof Landshut

Sigi Hagl 20160520„Sollten sich die in den unterschiedlichen Medien geäußerten Vorwürfe bestätigen, dann haben wir es am Schlachthof Landshut mit gravierenden Verstößen gegen Tierschutz und Hygiene zu tun“, so die Fraktionsvorsitzende der Landshuter Grünen Sigi Hagl. „Und das wohl schon seit Jahren“, vermutet sie. Bereits eine von ihr und anderen Stadträtinnen gestellte Plenaranfrage vom Oktober 2014 legt dies nahe.
Hagl weiter: „Es ist höchste Zeit für Transparenz. Transparenz auch darüber, wie die Behörden bei Verstößen bisher vorgegangen sind. Sollte es sich bewahrheiten, dass hier Schweine lebendig gebrüht wurden, nicht ausreichend betäubt und nicht fachgerecht entstochen wurden und die Behörden davon wussten, dann muss man sich die Frage stellen, warum die zuständigen Behörden hier weggeschaut haben. Solche Verstöße gehören entsprechend geahndet,notfalls auch mit einer vorübergehenden Schließung des Betriebs.“

 

20160727 Dringlichkeitsantrag_Schlachthof

 

Verwandte Artikel