Grüne wollen den Flugbetrieb der lärmenden Tragschrauber begrenzen

Sigi Hagl 20160520Damit wieder mehr Ruhe einkehrt, fordern die Grünen in einem entsprechenden Antrag an den Landshut Stadtrat den Flugbetrieb von Gyrocoptern am Verkehrslandeplatz Ellermühle unter strenge Auflagen zu stellen. „Es gehen immer mehr Klagen ein über den Fluglärm dieser nervig-knatternden Mini- Hubschrauber, die am Verkehrslandeplatz Ellermühle ihre Runden drehen. Der Lärm ist für die Anwohner eine riesen Belastung, deshalb muss der Flugbetrieb dieser sogenannten Gyrocopter auf ein Minimum begrenzt werden und entsprechende Ruhezeiten ausgeweitet werden“, fordert die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landshuter Stadtrat Sigi Hagl.

Unter anderem beantragen Hagl und ihr Fraktionskollege Stefan Gruber, dass keine weiteren Tragschrauber am Verkehrslandeplatz mehr zugelassen werden, an Sonn- und Feiertagen ein generelles Flugverbot erwirkt wird und eine maximale jährliche Obergrenze bei der Start- und Landeerlaubnis von Tragschraubern festgelegt wird. „Gyrocopter fliegen im Schneckentempo und sehr tief. Deshalb brauchen wir außerdem eine strikte Kontrolle, dass Flughöhe und Flugroute auch eingehalten werden“, so Grünen-Stadtrat Stefan Gruber.

Wenig Verständnis haben die Grünen auch für das Angebot der Volkshochschule Landshut, die einen Schnupperkurs fürs Tragschrauberfliegen in ihrem Programm hat, und damit zur Lärmsteigerung in der Ellermühle auch noch beiträgt. „Die Beschallung von Vielen zum Vergnügen von Einem finde ich nicht gut“, sagt Sigi Hagl. „Und es kann ja wohl nicht der Auftrag der vhs sein, für ein Privatunternehmen Kundenakquise zu betreiben – zumal der Kurs auch noch ganz schön ins Geld geht.“ Ihrer schriftlichen Bitte, den Kurs aus dem Programm zu nehmen, ist die vhs bisher nicht nachgekommen.

20160726 Antrag Lärmbelästigung durch Tragschrauber am Verkehrslandeplatz Ellermühle minimieren

Verwandte Artikel