Grüne fordern Aufwertung des südlichen Stadteingangs

Ein geplantes Bauvorhaben im Sanierungsgebiet Wittstraße beschäftigt aktuell die Mitglieder des Bausenats. Nach Auffassung der Verwaltung muss das Bauvorhaben aufgrund fehlender Rechtsgrundlagen genehmigt werden, auch wenn es „die städtebaulich unattraktive Situation an der exponierten Einfahrtslage zur Stadt verfestigt.“

Um genau das zu vermeiden, was jetzt eintritt, hatten  die Grünen im März den Antrag gestellt, einen Bebauungsplan für den Bereich Wittstraße aufzustellen, der jedoch abgelehnt wurde,  weil zum momentanen Zeitpunkt nicht zielführend. Aus Sicht der Verwaltung sollten die Ergebnisse der Fortschreibung des Gesamtkonzepts Historische Innenstadt zur Neuordnung der Sanierungs­gebiete abgewartet werden.

„Die Stadt sollte alles tun, um die Stadteingangssituation nachhaltig aufzuwerten. Stattdessen werden Sanierungs­konzepte ignoriert und städtebauliche Ziele ad absurdum geführt“, so Grünen Stadträtin Rabl verärgert.

Verwandte Artikel