Grüne Stadtratsfraktion: Badeverbot ist ein Ärgernis

In der Landshuter Isar ist das Baden verboten. Die Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hält dies für einen untragbaren Zustand. Sie versucht daher schon seit längerer Zeit, mit Anträgen und Anfragen eine Aufhebung des Badeverbots in der Isar zu erreichen. Zuletzt hat sich der Umweltsenat im Mai 2011 auf grünen Antrag hin mit der Problematik befasst. Einstimmig hat er die Verwaltung beauftragt, „auf die Verbesserung der Wasserqualität in der Amper und deren Zuläufen hinzuwirken, um für die Isar auch im Bereich Landshut Badegewässerqualität zu erreichen“. Tatsache ist nämlich, dass insbesondere die Gülle-Einträge aus der Landwirtschaft zu einer Belastung mit Kolibakterien führen, die Auslöser des vom Gesundheitsamt empfohlenen Badeverbots sind.

Anders als das Gesundheitsamt hat das Wasserwirtschaftsamt schon immer Zweifel daran geäußert, ob ein Badeverbot nötig ist: denn die Badegewässer-Verordnung gelte für die Isar als Fließgewässer nicht.

 

Am kommenden Freitag steht das Thema im Umweltsenat wieder auf der Tagesordnung. Auslöser ist ein Antrag von CSU-Stadträten. Die Grüne Fraktion ist erfreut, hier nun offenbar Mitstreiter gewonnen zu haben. Stadträtin Raziye Sarioglu: „Die Isar ist für die Lebensqualität der Landshuter wichtig. Und sie wird immer wichtiger werden, je mehr die Zugänglichkeit durch weitere Maßnahmen verbessert wird“. Bei der Fischtreppe und in der Nähe des Hammerbachs sei dies ja schon erfolgt. Dementsprechend habe man in diesem Sommer immer mehr Menschen beobachten können, die sich in der Isar die Füße kühlen.

 

Nach Auffassung der Grünen Fraktion geht es am Freitag darum, über eine Lockerung des Badeverbotes als kurzfristige Maßnahme zu diskutieren. Längerfristig müsse es jedoch Ziel sein, die Wasserqualität tatsächlich zu verbessern. Die Grüne Fraktion sieht hier die Verwaltung in der Pflicht, entsprechend dem Beschluss des Umweltsenats aus dem Jahr 2011 konkrete Initiativen zu ergreifen.

siehe dazu: Artikel in der Landshuter Zeitung vom 21.05.2011 „Baden in der Isar – immer noch nicht“

siehe dazu: Antrag vom 27.04.2011: „Wasserqualität in der Isar – Sachstandsbericht“

Verwandte Artikel