Hammerbachsteg: Chance zur besseren Anbindung der Karlstraße nicht verstreichen lassen

Erneut befasst sich der Bausenat diese Woche mit dem Bau eines weiteren Hammerbachsteges im Stadtpark. Im Rahmen der Neubebauung an der Karlstraße ist zur besseren Erschließung und zur Verbesserung der Schulwegsicherheit eine Fuß- und Radfahrbrücke über den Hammerbach geplant. Die Investoren des Baugebietes haben eine Kostenbeteiligung in Höhe von 40.000 Euro zugesagt, so dass auf die Stadt nach Abzug der Fördermittel  ebenfalls noch 40.000 Euro zukommen würden. „Der Mehrwert des Steges ist ungleich höher!“, so Stefan Gruber, Mitglied im Bausenat.

Verwandte Artikel