Kaserneneck: Grüne befürchten massive Ausweitung der Verkaufsflächen

Sigi HaglBeim anstehenden Verkauf des Kasernenecks müssen künftige Nutzung und Gestaltung den Vorgaben der städtischen Planung entsprechen. Darauf kommt es an, so Fraktionschefin Sigi Hagl. Ob Gesamt- oder Teilverkauf ist dabei nicht die entscheidende Frage.

(Gegendarstellung zum LZ-Artikel Die Bagger sollen endlich rollen vom 17.11.2009)

In dem Artikel über die anstehende Entscheidung am Kaserneneck wurde in der Stellungnahme der Grünen-Fraktionsvorsitzenden fälschlich der Eindruck vermittelt, man favorisiere einen Gesamtverkauf des Kasernenecks. Wörtlich hieß es: „Wenn möglich, solle aus einem Guss geplant werden.“ Dies entspricht weder dem Gesagten noch der Position der Stadtratsfraktion Bündnis90/Die Grünen.
Bei der Entscheidung über den Verkauf des Kasernenecks ist die Frage, ob Gesamtverkauf oder Teilverkäufe nur nachrangig von Bedeutung. Zentral ist nach Auffassung der Grünen Fraktion, dass die vorgestellten Planungen der Konzeption entsprechen, wie sie der Bebauungsplan für das Kaserneneck vorsieht – sowohl in gestalterischer Hinsicht als auch im Hinblick auf die vorgesehene Nutzung des Areals. Es dürfe weder zu einer massiven Ausweitung der vorgesehenen Verkaufsflächen kommen noch sei eine Bebauung akzeptabel, die an einem Eingangstor der Stadt – und um ein solches handelt es sich beim Kaserneneck – entgegen jeder städteplanerischen Vernunft am Eck Konrad-Adenauer/ Niedermayerstraße auf einen markanten mehrgeschossigen Baukörper verzichte. Eine Ausweitung der Verkaufsflächen sei schon aus verkehrstechnischer Sicht abzulehnen, zudem ist das Potential an Fachmarkt- und Einzelhandel in Landshut spätestens mit dem Bau des La Park in der Münchnerau ausgeschöpft.
Nach Abwägung all dieser fachlichen Aspekte müsse zudem beim Verkauf sichergestellt sein, dass die Flächen gewinnorientiert veräußert werden, schließlich habe die Stadt nichts zu verschenken, so Fraktionsvorsitzende Hagl. In jedem Fall jedoch müsse als erstes eine Nahversorgung am Kasernenareal verwirklicht werden.

Verwandte Artikel