Mütterzentrum Landshut am Puls der Zeit

Überreichung des Jahresberichts des Mütterzentrums 2016. Sigi Hagl mit MüZe-Vorstandsmitglied Susanne Höppner und Geschäftsführerin Linda Pilz

Überreichung des Jahresberichts des Mütterzentrums 2016.
Sigi Hagl mit MüZe-Vorstandsmitglied Susanne Höppner und Geschäftsführerin Linda Pilz

„Mit seinem umfassenden Angebot für die ganze Familie ist das Mütterzentrum ein wichtiger Anlaufpunkt und Partner in der Familienpolitik vor Ort“, lobte Sigi Hagl,
Grünen-Stadträtin und Mitglied des Sozialausschusses, die jahrzehntelange gute Arbeit des Landshuter Mütterzentrums bei der Übergabe des Jahresberichts für das Jahr 2016.
Das Mütterzentrum sei nicht nur ein großartiger Treffpunkt für Kinder, Eltern, Alleinerziehende und Großeltern, es schaffe auch so dringend benötigte Betreuungsangebote für Kinder. So sei es besonders erfreulich, dass das Mütterzentrum neben der anstehenden Erweiterung der Kindergrippe um eine Naturgruppe noch in diesem Jahr, perspektivisch einen weiteren Ausbau der Kinderbetreuung anstrebe“, so Hagl.
Als vorbildlich bezeichnete die Stadträtin, dass das Mütterzentrum aktuell eine junge, geflüchtete Frau aus Somalia im Bundesfreiwilligendienst beschäftige. “ Wir sind hoch zufrieden mit ihr und absolut glücklich sie zu haben“, unterstrich MüZe-Geschäftsführerin Linda Pilz. Susanne Höppner vom Vorstandsteam machte bei dem Treffen mit der Grünen Fraktion deutlich, wie wichtig gerade auch die Arbeit der über 90 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Mütterzentrum sei, ohne sie wäre ein solches Angebot nicht möglich.
Positiv bewertete Sigi Hagl auch das Vorhaben, künftig saisonale, regionale Lebensmittel möglichst in Bio- Qualität anzubieten.

Verwandte Artikel