Stadt soll auf Ökomax umsteigen

Die städtischen Liegenschaften in Landshut sollen laut den Grünen auf Ökostrom der Stadtwerke setzen.  Einen entsprechenden Antrag reichte Fraktionsvorsitzende Sigi Hagl  am Donnerstag ein. „Die Kommune hat eine Vorbildfunktion zu übernehmen, daher wäre es nur konsequent mit den kommunalen Einrichtungen auf den Ökostromtarif der Stadtwerke, den Ökomax umzusteigen.“In der Plenarsitzung am 01. April 2011 hat sich der Stadtrat mit deutlicher Mehrheit für die dauerhafte Stilllegung des Atomkraftwerkes Isar1 und ein schnelles Abschalten des KKI 2 ausgesprochen.  Mit dem Wechsel zu Ökostrom würde die Stadt Landshut den Wunsch nach einem raschen Ausstieg aus der Atomenergie  unterstreichen und ein Zeichen für den Einsatz regenerativer Energien setzen. Der Stromtarif „Ökomax“ der Stadtwerke besteht aus 100% bayerischer Wasserkraft; sein generierter Mehrwert von 1ct/ kWh wird in regenerative Energieprojekte der Stadtwerke investiert. Die Umstellung der Stromversorgung kommunaler Gebäude auf den Ökostromtarif der Stadtwerke  entspräche zudem den Maßnahmeempfehlungen des Energie- und Klimaschutzkonzepts der Stadt Landshut, so Hagl.

Antrag 7.4.2011: Stromversorgung aller städtischen Gebäude mit Öko-Strom

Landshuter Zeitung vom 21.05.2011: Ökostrom ja – aber nicht um jeden Preis

Verwandte Artikel