Tal Josaphat soll dauerhaft Landschaftsschutzgebiet werden

Eine endgültige Inschutznahme des bisher nur als geplanten Landschaftsschutzgebiet eingestuften Tal Josaphats fordert die Stadtratsfraktion der Grünen. Die Ausweisung als LSG  wäre im Rahmen der kommunalen Biodiversitätsstrategie nur konsequent. So könnte diese sensible Fläche dauerhaft erhalten bleiben, heißt es in dem Antrag von Grünen Stadträtin Sarioglu und Bürgermeister Dr. Thomas Keyßner.
Den Status des Gebiets „Wilhelm-Hauff-Straße – Sallmannsberg“ endlich in einen Dauerzustand umzuwandeln, ist nach Ansicht der Grünen wegen der vom Stadtrat beschlossenen Genehmigung einer weiteren Bebauung des Tals in der so genannten Pufferzone am Rande des geplanten Landschaftsschutzgebiets dringend geboten. „Damit wurde der vor einigen Jahren gefundene Kompromiss mit dem Bund Naturschutz und den Initiatoren des Bürgerbegehrens ausgehebelt“, so Dr. Thomas Keyßner. Hierin zeige sich deutlich, welchen Stellenwert der Landschaftsschutz in dieser Stadt einnimmt.
Das Tal Josaphat ist ein einzigartiges Naturkleinod, es wird als stadtnahes Erholungsgebiet sehr geschätzt und hat eine große Bedeutung als Frischluftbahn für das Stadtklima. Sarioglu sieht die Ausweisung als Landschaftsschutzgebiet daher als wichtige Maßnahme um den Charakter des Landschaftsbildes dauerhaft zu erhalten und weiter aufzuwerten; ganz im Sinne des Arten- und Biotopschutzprogramms. Durch die Inschutznahme würde einer weiteren Bebauung ein für alle mal ein Riegel vorgeschoben, die landwirtschaftliche Nutzung jedoch nicht beeinträchtigt.

Antrag vom 22.05.2011:
Ausweisung des geplanten Landschaftsschutzgebietes Tal Josaphat Wilhelm-Hauff-Straße – Sallmannsberg als Landschaftsschutzgebiet

Verwandte Artikel